collapse

Autor Thema: Fighting First, US Forces in North Africa 1942-43  (Gelesen 1673 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline DaNilz

  • Oberst
  • *
  • Handelsbewertungen: (+36)
  • "Danke"
  • -gegeben: 1109
  • -erhalten: 481
  • Beiträge: 2328
  • Alter: 37
  • Ort: Appiano (BZ)
  • "Kampfkraft!"
    • Flames of War Südtirol
Re: Fighting First, US Forces in North Africa 1942-43
« Antwort #30 am: 08. August 2017, 10:26:58 »
Nein. Einen Teil...
Ein Soldat zieht sich nicht zurück - er verkürzt nur die Nachschubwege...

Offline wolflord

  • Oberst
  • *
  • Handelsbewertungen: (+13)
  • Themenersteller
  • "Danke"
  • -gegeben: 1152
  • -erhalten: 1897
  • Beiträge: 5026
  • Ort: Köln, Deutschland
  • Four Stars of Valour
Re: Fighting First, US Forces in North Africa 1942-43
« Antwort #31 am: 10. August 2017, 21:20:44 »
Heute hat BF ein Preview auf zwei der neuen Plastikbausätze veröffentlicht.


Anders als zunächst von mir befürchtet, ist beim Sherman Bausatz auch die dreiteilige Getriebeabdeckung dabei. Ebenso hat man die Wahl zwischen der schmalen M34 Kanonenblende und der späteren, breiteren M34A1 Kanonenblende. Dazu kommt noch ein Satz Sandschilde, welche bei den Briten sehr beliebt waren. Den Turm kann man wie bisher mit offener oder geschlossener Kommandantenluke bauen und man hat ein Ersatz .50cal MG im Sprue, so wie man es von den bereits erschienen Sherman Bausätzen kennt. Abgerundet wird das ganze durch ein wenig Stowage in Form eines Laufrads, einer zusammengerollten Plane, einer Jerry Can und zwei weiteren Sachen, die ich leider auf dem Foto nicht identifizieren kann.
"Was, kein 76mm Turm dabei!" höre ich jetzt die Anhänger des PSC Bausatzes rufen, aber ich persönlich vermisse diese Option nicht, da sie zur beiliegenden Wanne eh nicht passen würde, denn der M4A1 76mm Sherman hatte ja eine geänderte Wanne die gut an den größeren Luken für den Fahrer und Beifahrer zu erkennen ist. Was ich eher vermisse, sind Teile für die in der Normandie üblichen "Applique Armour". Diese sollte die Munitionsfächer und andere empfindliche Stellen zusätzlich schützen. Die Applique Armour gibt es zwar aus Zinn für die alten Resin Panzer, aber halt nicht als Special Order Artikel. Allerdings könnte man sich so etwas auch leicht aus Plastic Card selber herstellen und in Tunisien wurden die eh noch nicht verwendet.

Für Tunesien hat der Bausatz fast alle nötigen Teile dabei, die schmale Kanonenblende (die breite Kanonenblende wurde erst Mitte 1943 eingeführt), kombiniert mit der dreiteiligen oder einteiligen Getriebeabdeckung, beide waren in Tunesien üblich. Was fehlt, wären Ketten mit dem frühen Lee Laufwerk, viele der amerikanischen Shermans in Tunesien hatten noch dieses ältere Laufwerk, aber diese Ketten im Bausatz wären sozusagen die Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Wer will, kann ja noch immer einen Grant Bausatz plündern*.

Ob der M4A1 Bausatz mit dem M4A3 auch qualitativ mithalten kann, kann ich anhand des Fotos schwer beurteilen, aber der neue M4A1 macht auf jedenfall einen sehr guten Eindruck.


Der zweite gezeigte Bausatz ist der M7 Priest:

Dieser Bausatz hat deutlich weniger Teile als der Sherman Bausatz, aber die Grundkomponenten wie Ketten und untere Wanne sind fast identisch. Eben nur fast, denn wenn man genau hinschaut, erkannt man, das die beiliegenden Ketten das frühe Lee Laufwerk haben.
Eine interessante Wahl, denn der Aufbau hat bereits die zusätzlichen Klappen, welche den Kampfraum zusätzlich zur Seite schützen und auch der Munitionsvorrat im Kampfraum ist im Vergleich zu den ersten M7 Priest erhöht worden. Hinzu kommt die Getriebeabdeckung vom Sherman, die ersten M7 Priest hatten noch die vom Lee, welche eine Aussparung für die 75mm Kanone hatte. Wir haben es also hier mit einer mittleren Produktionsversion wie sie ungefähr Ende 1942, Anfang 1943 gebaut wurden, zu tun. Wenn man es also genau nimmt, würde diese Version des Bausatzes eher zu den Operationen in Sizilien passen, als zu Tunesien.

Denoch macht auch der Priest Bausatz einen guten Eindruck und ist vor allem vom Preis her bisher unschlagbar. Wenn man die Ketten mit dem Sherman Bausatz tauscht kann man so auch perfekt spätere Priest Varianten wie sie auch in der Normandie üblich waren bauen (aber selbst in der Normandie gab es noch Priests mit dem Lee Laufwerk) und hat gleichzeitig die passenden Ketten für die ersten Sherman Panzer in Afrika. (*Und das ist dann so auch kostengünstiger als einen Grant Bausatz zu plündern, denn ein Grant mit Sherman Ketten?)

Mancher mag jetzt vieleicht ein 25pdr Geschütz für den Sexton vermissen, da dieser aber auch einen geänderten Kampfraum hatte, hätte dieses eine zusätzliche obere Wanne und auch Sherman Ketten im Sprue notwendig gemacht und letztenendes die Kosten für den Bausatz nur unnötig erhöht.

Fazit:
Beide Bausätze machen optisch einen guten Eindruck und sind auf jedenfall eine Bereicherung im Arsenal der Amerikaner.


Viele Grüße
Wolflord


"My officers are the first out of the airplane door and the last in the chow line." James M. Gavin
"There must be some way out of here, said the joker to the thief." :music:


Offline netbuster21

  • Generalleutnant im Generalstab
  • *
  • Handelsbewertungen: (+64)
  • "Danke"
  • -gegeben: 101
  • -erhalten: 233
  • Beiträge: 3724
  • Alter: 37
  • Ort: Ludwigshafen
  • Fow.de Team: Moderator
Re: Fighting First, US Forces in North Africa 1942-43
« Antwort #32 am: 10. August 2017, 21:41:02 »
Interessant finde ich, dass nun das Hüllen-MG direkt Teil der Wanne ist!
Spiele in 2014 / Ziel / 2013:
Flames of War 34 / 25 / 33          6mm Fire & Fury 3 / 3 / 2
GHQ-WWII-Schiffchen 0 / 3 / 1  Blood Bowl: 0 / 2 / 1
Freebooter´s Fate 2 / 4 / 0

Offline Oberst Ohnemaedel

  • Feldwebel
  • *
  • Handelsbewertungen: (+4)
  • "Danke"
  • -gegeben: 106
  • -erhalten: 191
  • Beiträge: 287
  • Ort: Stadland
    • LEGIO XVI + GALLICA
Re: Fighting First, US Forces in North Africa 1942-43
« Antwort #33 am: 14. August 2017, 15:41:40 »
Breakthroughassault gibt uns einen kurzen Blick auf die US Command Cards.




http://www.breakthroughassault.co.uk/first-to-fight-us-command-cards-reveal/

Offline Goltron

  • Oberst
  • *
  • Handelsbewertungen: (+5)
  • "Danke"
  • -gegeben: 468
  • -erhalten: 411
  • Beiträge: 2213
  • Alter: 32
  • Ort: Erding
    • Bellatores - Tabletopclub im Münchner Osten
Re: Fighting First, US Forces in North Africa 1942-43
« Antwort #34 am: 14. August 2017, 16:21:39 »
Und wie prophezeit kann man eine Vereranendivision mit besseren Werten spielen.

Offline Nachtschreck

  • Feldwebel
  • *
  • Handelsbewertungen: (0)
  • "Danke"
  • -gegeben: 369
  • -erhalten: 63
  • Beiträge: 251
Re: Fighting First, US Forces in North Africa 1942-43
« Antwort #35 am: 14. August 2017, 21:25:14 »
Ist bekannt ob es irgendwann auch ein Buch für Französische Truppen in Afrika geben soll?

Offline Monty

  • Oberst
  • *
  • Handelsbewertungen: (+21)
  • "Danke"
  • -gegeben: 190
  • -erhalten: 322
  • Beiträge: 3449
  • Ort: Bremerhaven
Re: Fighting First, US Forces in North Africa 1942-43
« Antwort #36 am: 14. August 2017, 21:47:09 »
Burning Empires behandelt bisher Franzosen in der Wüste. Glaube aber nicht, dass da in den nächsten 5-8 Jahren was kommt....
"Erst nachdem wir alles verloren haben, haben wir die Freiheit, alles zu tun" - Tylor Durden

SPIELT MEHR EARLY WAR!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Offline wuestenfuchs88

  • Oberst
  • *
  • Handelsbewertungen: (+3)
  • "Danke"
  • -gegeben: 2851
  • -erhalten: 401
  • Beiträge: 3756
  • Ort: München
    • FoW Fans bei Facebook
Re: Fighting First, US Forces in North Africa 1942-43
« Antwort #37 am: 01. September 2017, 12:37:25 »
Heute war / ist in NZ ja "Fighting First" Tag - Ich hab da mal meine Eindrücke zu "Fighting First" zusammengefasst:


Dieses Jahr überraschte uns die Firma Bettelfront (natürlich Battlefront, sorry - die Korrektur war irgendwie falsch) endlich mit der Veröffentlichung seiner neuen Flames of War V4 Regeln und Buchserie zum Schauplatz "Nord Afrika" mit den Büchern "Desert Rats" (Briten), "Afrika Corps" (Deutsche) und mit "Fighting First" für die amerikanische Fraktion, den US Forces in North Africa 1942-43. Es werden noch zwei Bücher folgen, laut den Ankündigungen vom 31.8: Die italienischen Listen und ein weiteres Buch mit britischen Einheiten.

Ich habe mir nun mal endlich die Zeit genommen die erhältlichen Bücher mal genauer durch zusehen, um festzustellen, wie die Ideen dieses interessanten Schauplatzes umgesetzt worden sind, beziehungsweise wie dies in der neuen Version 4 überhaupt abgebildet wird.

Vorab erschien das neue Regelbuch "Midwar 1942-43" in dem ein von "Team Yankee" bekanntes neues reduziertes Punktesystem eingeführt wurde und die Grundlagen des Spiels erklärt werden.
Über die Regelanpassungen zur Version 3 auf V4 von Flames or War wurde ja schon heiss diskutiert, ich werde dies nicht weiter kommentieren.
Nun folgen mit den oben genannten Büchern auch die angepassten notwenigen Listen, um endlich Kompanien bilden und spielen zu können.

Fangen wir mit meiner Betrachtung mit dem zuletzt erschienen Buch der Reihe, mit "Fighting First" an.

Alle Bücher, das vorne weg, sind Hardcover Bücher. Alle sind schön ordentlich gebunden und sie werden sicherlich nicht gleich nach kurzer Zeit blättern auseinanderfallen, Ggf. bei dem ein oder anderen auch aus anderen Gründen nicht. Dazu später mehr.

Ausstattung, also Druck, Gestaltung, Fotos und Farben sind ansprechend und alles ist wirklich sauber und modern gelayoutet, es macht grundsätzlich Spass reinzulesen.
Leider hat man einen alten Fehler wiederholt: Viel Info mit teils kleiner Schrift auf zu wenig Raum. Damit muss man schon genauer hingucken, um den Inhalt gut zu erfassen. Wenn man etwas älter ist, braucht man schon wieder die Lesebrille, wenn man sich gerade in nicht optimalen Lichtverhältnissen befindet.
Dennoch hat man mit verschieden Farben, den Kästen für die Beschreibungen der Enheiten, die wir schon von Team Yankee her kennen, eine gute Durchgängkeit erreicht, die beim häufigen Lesen hilft sich wieder zurechtzufinden.

Inhalt

Geschrieben hat das Buch ein Herr James Brown ("i feel god - Mr. Funk ?":-) und nicht Master Phil Yates, der sich aber bei den Editoren wiederfindet.
Der Stab der Mitarbeiter, die im Impressum gelistet sind, ist für so ein Werk wie immer beachtlich.

"America first", bzw. "Fighting First", hat 54 farbige Seiten. Ein auf den ersten Blick vielleicht scheinbar kleiner Umfang. Aber selbst im Buch aller Nord Afrika Bücher (V3 "North Africa") haben die US Truppen nur 37 Seiten bekommen - das klingt doch schon mal gut und vielversprechend!
Tatsächlich enthalten die ersten 11 Seiten geschichtlich wirklich interessante Aspekte, z. B. wie die USA zur Kriegsnation wurden und wer es noch nicht wusste, wie die USA die Umstellung der Produktion von Zivilen auf Kriegsgüter innerhalb kürzester Zeit meisterten. Danach folgen der Einstieg in den Krieg der US-Army in Nord Afrika, bzw. in den Krieg in Tunesien, also Ende 1942 bis Mai 1943. Erwähnung finden dabei insbesondere die Landung in Marokko und Algerien (Operation Torch), der legendäre Kampf am Kasserine-Pass und die Schlacht von El Guettar.

Gerne wird im geschichtlichen Teil noch erwähnt, dass es vor allem in Tunesien war, wo die US-Boys es gelernt haben gegen die Achse Krieg zu führen.
Dazwischen hat man eine Seite allgemeine Sonderegeln der US reingepackt und gleich vorweg: Ja, die legendäre "Time on Target" Regel gibt es dort noch. Dafür gibt es aber im Buch keine Helden mehr, auch wenn in den Begleittexten Personen erwähnt werden. Schade.
Die einzelnen Listen enthalten aber durchaus Zusatzregeln in kleinem Ausmaß. Ob mehr Material auf den Zusatzkarten für 4 Euro folgen werden? Wir wissen es aktuell nicht so genau. Die Aktionskarten (Command Cards) für das "Afrikacorps" und den "Desertrats" enthalten hier bereits interessante Erweiterungen.

Es erfolgt dann noch eine kleine Einweisung in die amerikanischen Panzer und Fahrzeuge im Kapitel "Know your tanks" und deren Nutzen. Dies ist historisch hilfreich für alle und Neueinsteiger bekommen hier einen ersten Einblick und ggf. eine Kaufempfehlung für Modelle. Am Ende des Buches hat man auch die aktuelle Produktpalette für die US-Kräfte gedruckt, so dass man hier gleich die richtigen Boxen finden kann.

Der Hauptbestandteil des Buches sind natürlich die Listen bzw. die Diagramme für die Erstellung dazu.
Hierzu hat man sinnigerweise folgendes eingeführt: Alle Listen haben Zugriff auf bestimmten, recht eingeschränkten Support mit einer nur kleiner Punkte Range. Das gilt auch für die meisten anderen Bücher der Afrika Reihe. Damit sollen wohl die unübersichtlichen Vielfachnennungen vermieden werden. Unterschiedliche Punkte für ähnliches Kriegsgerät gibt es damit nicht mehr, was das Kalkulieren auch an dieser Stelle sicher vereinfacht.
Es wurden neue Bezeichnungen im Stile von Team Yankee eingeführt: Eine "Kompanie", ist im neuen V4 Regelbuch jetzt eigentlich eine "Formation", "Platoons" sind jetzt "Units" und "Teams" sind insgesamt jetzt "Teams". In den Büchern taucht der Begriff "Platoon" wieder in den Diagrammen auf aber andere Bezeichnungen wie "Squad" u.ä., scheinen gestrichen worden zu sein um dafür nur noch "Team" genannt zu werden. Das mag für Altspieler etwas verwirrend und ungewohnt sein, ist wohl aber der Vereinfachung geschuldet und dient einer besseren Übersicht. Grobe Schnitzer im Text oder Inhalt haben wir bisher keine gesehen und der Preis ist für ein Hardcover schon sehr gut. In den Diagrammen gibt es auch ein Wildcard-Fragezeichen (vermultlich für US Command Cards). Hierfür werden wohl separate Karten hinzugekauft werden können.

Jede Liste wird mit einer kurzen Beschreibung eingeführt. Diese sind gut für den Einstieg und sollen für etwas Afrika-Feeling sorgen. Im Midwar Buch werden Punktegrößen um die 100 Punkte für normale Schlachten genannt. Drei Shermans, also ein Platoon/Unit kosten danach 24 Punkte, nur um ein Gefühl für die Grössenordnungen der Punkte zu bekommen.

Welche Listen stehen zur Verfügung?

1. Armoured Division: "Fighting first"
Diese Liste bietet erwartungsgemäß Panzer an, entweder M4 Shermans und oder M3 Lees
mit Stuarts an. Dazu kann man Armoured Rifles, Rifles und auch M10 Tank Destroyer kaufen.
Wie bereits beschrieben kann man dann aus dem Support-Pool  noch
Recon, Anti-air, Air Support und Artillery (als M7 Priest oder 105mm statische Arri) wählen.
Eine allgemeine Standardliste, von allem etwas also.

2. Das Armoured Regiment "M4 Tank Company"
Hier lassen sich dann mehr Platoons/Units an Panzern hinzunehmen, dafür muss man auf Rifles verzichten und im Support gibt dann Anti-Air, Armoured Mortars und Recon Platoons.
Wer möglichst nur shermanlastig einfach Panzer spielen will, der ist wohl hier "zuhause".

3. 13th Armoured Regiment
Eine ähnliche Panzerliste hier mit dem Schwerpunkt auf den M3 Lee Panzer.
Support siehe 2.

4. First of the first
Dies ist eine typische Anfang/Mitte 1942er US-Liste mit M3 Stuarts.
Man könnte diese so auch problemlos in dieser Zeitschiene im Pazifik spielen.
Support siehe 2.

5. 6th Armoured Infantry
Die gepanzerte Infantrie darf nicht fehlen, leider gibt es keinen echten Panzersupport dafür die T30 75mm Assaultguns, 37mm Anti-tank Geschütze und gepanzerte Mörser.

6. The Big Red one
Eine klassische Rifle Companie, auch ohne Panzer mit HMGs, Mörsern, 37mm ATguns und T30 Assaultguns. dazu die bekannte "Truscott Trot" Regel in der V4 Version.

7. The Tank Destroyers
Ergibt eine Kompanie M10er Tank Destroyer mit Recon Patrols.
Bestimmt mal eine interessante Variante aber wohl kaum etwas für Einsteiger.

Die Listen zeigen deutlich worauf es in der V4 Version ankommt: Vereinfachung, Begradigung und auch Verschlankung. An einigen Platoons kann man über "Options" kleine Veränderungen vornehmen, z.B. beim Lee eine längere/bessere Kanone auswählen. Beim Sherman gibt es leider keine hinzufügbare Optionen. Interessant wären da z.B. Improvised Armour gewesen. Die niedrige Punkteanzahl für Units lässt meist nur 1 Punkt an Kosten für Optionen zu.

Einiges fällt aus diesem Angebot aktuell erst einmal heraus: Keine Recovery Tanks,  nur noch ein mobiles Anti-air Fahrzeug (allein der T28E1 hat davon noch den Sprung ins Buch geschafft, was aber ggf. reicht), die M2 HMGs fehlen, die M1A1 leichten Geschütze fehlen, die 155mm Artillery ist nicht zu finden, der T19 105mm hat es auch nicht geschafft und Bofors Anit-air guns fehlen auch gänzlich. Es sollte doch für Afrika noch ein separates Buch mit Fallschirmjägern erscheinen? Von daher ist dies einfach nur vermerkt - in der letzen Ankündigung war von so einem Buch aber leider keine Rede mehr. Als Airsupport ist nur die P-40 Warhawk vorgesehen.

Was bedeutet das nun?

Der Einsteiger kann sich auf Kernarmeen beschränken und der viele "Kleinkram" aus den alten Büchern verwirrt nun nicht mehr. Die Frage nach historischer Anlehnung im Titel stellt sich aber dafür weniger. Gerade Details verfeinern doch eine Armee und halten auch den Sammlertrieb aufrecht. Ggf. helfen da die kommenden neuen US Command Cards.

Leicht verwirrend ist, dass man bei den Diagrammen keine Verweise auf die Seitenzahlen mit den jeweilgen Units / Platoons hat. Somit fängt man das Blättern und Suchen wieder an, wenn man das Inhaltsverzeichnis noch nicht so genau durchgesehen hat. Dort findet man alle Platoons tatsächlich mit Seitenzahlen.
Leider sind auch die vierstellingen Bezeichnungen für jedens Platoon (z.B. MU105)  in den Detailansichten erst gar nicht eingedruckt worden (eigentlich eine gute Idee), um diese als leichte visuelle 'Merkerchen' auf den Seiten gut finden zu können.
Hierzu sind ggf. die Karten bei den Modellen wieder nützlich. Dennoch erscheint mir dies etwas ungewohnt und umständlich, wenn man das Buch ohne die Karten unterwegs dabei hat, um sich mal seine Liste anhand des Diagrammes zusammenzustellen möchte. Oft ist die Auswahl an Units aber ohnehin beschränkt, so dass man die wenigen Units irgendwann mit den Punkten und Seitenzahlen bestimmt rasch kennt.

Am Ende des Buches sind für Afrika bekannte und neue nützliche Bemaltipps für Panzer, Infantrie und das Basing enthalten. Allerdings sind jetzt in den neuen Panzerboxen zu den Buchreleases auch die entsprechenden gelben US-Afrika Decals mit den Markings für die 1st und 13th enthalten, die auch im Buch noch einmal aufgelistet sind. Eine schöne Sache!

Fazit

Als Fan wollte ich persönlich unbedingt die neue Afrika Reihe an Büchern haben.
Ich musste aber schon etwas schlucken, als ich die Bücher in der Hand hielt und die neuen Punktewerte und die Vereinfachungen sah. Kennt man die alten Bücher dann fehlen einem die Vielfalt der Listen und die vielen Fotos von Modellen und Schlachten aus den alten Büchern. Wie oft habe ich das alte Nord Afrika Buch nur alleine deswegen im der Hand gehalten? Aber gut, es ist auch nur der amerikanische Teil und Neueinsteiger sind sicher froh einen einfachen Einstieg angeboten zu bekommen. Die Werte hab ich mir noch nicht genauer angesehen, hier hat es aber wohl auch Anpassungen/Änderungen gegeben.

Es drängt sich einfach auf, das man vor allem an die Vereinfachung aber etwas weniger an das Hobby oder den eigentlichen Beweggrund für den Buchkauf gedacht hat: Der Schauplatz Nord Afrika als Vorentscheidung des Krieges und Ausgangspunkt eines faszinierenden und fesselnden Schauplatzes und Hobbies.

Dazu hätten wir uns eben gerne Szenarien, Spielvorschläge, Missionen auf wenigstens einer Seite oder zwei gewünscht. Diese Chance hat man leider nicht genutzt auch vor allem Neueinsteigern einen schönen Zugang anzubieten, interessante Schlachten zu gestalten und mehr zu begeistern. Vielleicht nutzt man später dafür noch mehr die Webseite.

Dennoch ist es kein schlechtes Buch, es tut auch was es soll, man kann es isoliert wirklich nur schwer bewerten und ich möchte dies auch den Spielern eher selbst überlassen.

Das Buch enthält ein paar einfache und sicher spielbare Listen, die man sich schnell zusammenstellen kann und sogar den Taschenrechner weglassen kann und gut ist es.
Einsteiger werden dies Buch vielleicht sehr gerne nehmen, während die Veteranen das Werk wohl so weniger als neue Unterstützung für ihr Hobby verstehen, sondern nur dann in die Hand nehmen, wenn man mit V4 Regeln spielen will.

Die Listen selber konnte ich bisher noch nicht testen, aber aus meiner Erfahrung mit den alten Büchern wird das meiste wohl auf dem Tisch gegen die Achse funktionieren, bis auf die Tank Destroyer Liste, die schon etwas abenteuerlich für mich klingt.

Was bleibt, ist nur noch diese Frage: Wann kommen die neuen Modelle?

PS: wer sich den "Event" nicht entgehen lassen will und ein bischen Monty Phyton auf NZ sehen möchten: bitte sehr: https://www.facebook.com/BattlefrontMiniatures/videos/1846875801995089/?hc_ref=ARTI7z4FpUCycqcZecacxpVigdabbCcYLNfgoR9GbGlfEXeAyW0FT1r9QVII-QwGR4c&fref=gs&dti=1045279105546803&hc_location=group
« Letzte Änderung: 01. September 2017, 13:38:36 von wuestenfuchs88 »

Offline wolflord

  • Oberst
  • *
  • Handelsbewertungen: (+13)
  • Themenersteller
  • "Danke"
  • -gegeben: 1152
  • -erhalten: 1897
  • Beiträge: 5026
  • Ort: Köln, Deutschland
  • Four Stars of Valour
Re: Fighting First, US Forces in North Africa 1942-43
« Antwort #38 am: 01. September 2017, 14:48:58 »
Schönes Review. Bezüglich der Fighting First Command Cards gibt es ein Review auf wwpd. Und Oberst Ohnemädel hatte vor einiger Zeit bereits einen Link zu einem weiteren Review gepostet, aus dem auch hervorgeht das es auch altbekannte Charaktere wie z.B. Commando Kelly weiterhin gibt.

Mir ist im übrigen noch aufgefallen das sich das Fighting First Logo auf dem Buch (sowie dem T-Shirt und der BF-Homepage) gegenüber dem ersten Logo (wie es noch am Beginn des Threads zu sehen ist) ein klein wenig geändert hat. Es ist "irgenwie" moderner geworden.  ::)

Viele Grüße
Wolflord
« Letzte Änderung: 01. September 2017, 14:52:28 von wolflord »
"My officers are the first out of the airplane door and the last in the chow line." James M. Gavin
"There must be some way out of here, said the joker to the thief." :music:


Offline wuestenfuchs88

  • Oberst
  • *
  • Handelsbewertungen: (+3)
  • "Danke"
  • -gegeben: 2851
  • -erhalten: 401
  • Beiträge: 3756
  • Ort: München
    • FoW Fans bei Facebook
Re: Fighting First, US Forces in North Africa 1942-43
« Antwort #39 am: 01. September 2017, 16:15:13 »
danke schön. jo, die command cards muss ich mir dann noch mal anschauen aber im buch selber gibt's keine Helden.

Offline Zerknautscher

  • Major
  • *
  • Handelsbewertungen: (+9)
  • "Danke"
  • -gegeben: 335
  • -erhalten: 301
  • Beiträge: 927
  • Alter: 28
  • Ort: Flensburg
Re: Fighting First, US Forces in North Africa 1942-43
« Antwort #40 am: 01. September 2017, 16:26:07 »
danke schön. jo, die command cards muss ich mir dann noch mal anschauen aber im buch selber gibt's keine Helden.

Ja, Entbündelung scheint der Modus zu sein: alles was irgendwie "special" ist, wird ausgelagert. So hat man mit dem Buch alles nötige und kann dann über Wildcards und Commandcards Einheiten und Spezialfähigkeiten hinzufügen.

Eine sehr flexible Variante der auch hier mal diskutierten Idee von "Kernregeln" und "Erweiterungsregeln".
...An’ as their firin’ dies away the ‘usky whisper runs
From lips that ‘aven’t drunk all day: “The Guns! Thank Gawd, the Guns!

"In Pace Paratus" - Motto der Queen's Own Rifles Of Canada

"Garry Owen!" - Schlachtruf des 7th Cavalry Regiment der 1st Cavalry Division "The First Team"

 

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

Sorry! Im Augenblick sind keine Kalendereinträge vorhanden.

* Neueste Beiträge

Boris & Ivan - Genosse Komissar, nach Berlin! von Griffin
[21. Oktober 2017, 23:20:04]


TY Kurze Fragen - Kurze Antworten von netbuster21
[21. Oktober 2017, 02:05:20]


Spielersuche Kulmbach und Co. von Leichti
[20. Oktober 2017, 21:20:49]


Battlegroup Kursk von Goltron
[20. Oktober 2017, 14:41:36]


8. Panzerregiment vom Anfang bis zum Ende von Wüstenschleicher
[20. Oktober 2017, 12:32:07]


BF 2017 - FoW v4 von Oberst Ohnemaedel
[20. Oktober 2017, 11:35:57]


Battlegroup Tobruk von wolflord
[19. Oktober 2017, 19:48:23]


Leverkusen Freitagsrunde 2017 von Sgt.Saunders
[19. Oktober 2017, 19:36:19]


Allgemeines KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten von Gerold
[19. Oktober 2017, 09:47:05]


'Nam - The Vietnam War Miniatures Game von bane
[19. Oktober 2017, 06:49:06]

* Wer ist Online

Punkt Gäste: 52
Punkt Versteckte: 0
Punkt Benutzer Online:

Newsseiten

What would Patton do Brückenkopf Beasts of War Bell of Lost Souls The Miniatures Page

Händlerlinks

Battlefront Fantasy Warehouse Frontline Games Fantasyladen Battlefield Berlin Kerr & King Heer46

Blogs&Foren

Tiny Soldiers Model Dads Sweetwater Forum Tabletopwelt T³ Turnierseite

Themenseiten

Wikipedia Easy Army Fow Lists